Symbole des Hauses

Der Anker

Philippe Clicquot, der Gründer des Champagnerhauses, wählte den Anker – ein christliches Symbol der Hoffnung – im Jahr 1798 als Korkenprägung. Vor der Verwendung von Flaschenetiketten war die Korkenprägung das einzige Markenzeichen eines Champagnerhauses. Mit diesem Symbol brachte er seinen Wunsch nach einem Erfolg des jungen Unternehmens zum Ausdruck. Als Madame Clicquot die Firma im Jahr 1805 übernahm, behielt sie das Prägezeichen bei. Indem das Haus Veuve Clicquot Ponsardin dem Anker als Firmenzeichen über die Jahrhunderte hinweg treu blieb, zeigte es seine Verbundenheit mit den Ursprüngen.

Symbole des Hauses

„Eine einzige Qualität – die Beste“

Spitzenleistung und Qualität

Champagner ist ein großer Wein. Die Geschichte des Hauses Veuve Clicquot ist geprägt von großen Weinen, die den Qualitätsanspruch erfüllen, von dem Madame Clicquot geradezu besessen war. Das Champagnerhaus bleibt diesem Anspruch treu, indem es folgende Devise gewählt hat: „Eine einzige Qualität – die Beste“. Nur insgesamt zehn Kellermeister haben das Vermächtnis von Madame Clicquot im Laufe der Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergegeben und so den Stil des Hauses, eine Mischung aus Kraft und Komplexität, bewahrt.

Devise des Hauses

Die Exporte

Gründer Philippe Clicquot hat schon im Jahr 1772 klare Vorstellungen von seinem Unternehmen: Er gibt in der Gazette de France bekannt, dass er „unter der Marke Clicquot einen Champagnerweinhandel“ gründet und die Grenzen Frankreichs überschreiten möchte, um die Eleganz der Weine aus der Champagne im Ausland bekannt zu machen. Und er setzt dieses Ziel auch bald durch zahlreiche Exporte nach Italien, im Jahr darauf nach Deutschland und in die Schweiz, ab 1780 nach Russland und ab 1782 in die USA in die Tat um.

Erfahren Sie alles über die großen Exporte