Ein außergewöhnliches Weingut

 

Das Weingut Veuve Clicquot entstand aus den ersten Rebparzellen in Bouzy, die der Familie des Firmengründers Philippe Clicquot gehörten. Ausgehend davon haben die Erben, aber vor allem Madame Clicquot, mit Ehrgeiz, Zielstrebigkeit und Intelligenz eines der herausragendsten Weingüter der Champagne aufgebaut.
Das Veuve Clicquot Weingut erstreckt sich über 393ha im Besitz von Veuve Clicquot für den Weinbau bestimmt sind. Insgesamt 12 der 17 Grands Crus und 18 der 44 Premiers Crus stammen aus besten Lagen mit einer außergewöhnlich hohen durchschnittlichen Bewertung. Damit erreicht Veuve Clicquot die außergewöhnliche Durchschnittsklassifikation von 96% - eine der besten der gesamten Region.
Die meisten Reben wachsen an Hängen, wo ihnen die dünne Bodenschicht und die optimale Ausrichtung zur Sonne hin gute Bedingungen bietet.
Heute kultiviert Veuve Clicquot die weiße Chardonnay-Traube (47% der Fläche) und zwei rote Rebsorten, Pinot noir (36%) und Pinot Meunier (17%). Der Bestockung jeder Parzelle erfolgt unter Berücksichtigung von Bodenbeschaffenheit, Klima und Ausrichtung.

 

 

Die Kreidekeller

Wer hatte als erster die Idee, die alten Kreidekeller für die Lagerung von Champagner zu verwenden? Schwer zu sagen, aber eines ist sicher: Das Haus Veuve Clicquot nutzte sie ab Anfang des 20. Jahrhunderts, um seine Lagerfläche für den Weinausbau zu vergrößern. Im Jahr 1909 erwirbt das Haus Veuve Clicquot auf dem Hügel Saint Nicaise wunderschöne Kreideminen, die als Weinkeller einen zweiten Frühling erleben.
In diesem unterirdischen Labyrinth mit seinen weißen Wänden, an denen noch die Spuren der Werkzeuge zu erkennen sind, reifen in Stille und Dunkelheit langsam die besten Cuvées. Die Stollen im Boden der Champagne haben eine Gesamtlänge von über 24 km und sind allein für sich schon echte Sehenswürdigkeiten. Hier können Besucher aus aller Welt die Geschichte und hohe Kunst der Champagnerherstellung des Hauses Veuve Clicquot entdecken.

Die Anwesen

Hôtel du Marc

Im Hôtel du Marc im Herzen von Reims erschließt sich Besuchern aus der ganzen Welt, welche die Weine und die Geschichte des Hauses entdecken wollen, die französische Lebensart par excellence.
Madame Clicquot erwarb das Grundstück im Jahr 1822 für ihre Weinkeller. Sie vermachte den oberirdischen Teil ihrem getreuen Partner Edouard Werlé. Er baute im Jahr 1840 für sich und seine Familie ein elegantes Herrenhaus, in dem er bis zu seinem Tod im Jahr 1884 lebte.
Danach war das Haus der Wohnsitz der Firmeninhaber, die hier Gäste aus der ganzen Welt empfangen. Diese Tradition wird bis heute fortgesetzt.

Besitztümer von Veuve Clicquot