Die Exporte

Gründer Philippe Clicquot hat schon im Jahr 1772 klare Vorstellungen von seinem Unternehmen: Er gibt in der Gazette de France bekannt, dass er „unter der Marke Clicquot einen Champagnerweinhandel“ gründet und die Grenzen Frankreichs überschreiten möchte, um die Eleganz der Weine aus der Champagne im Ausland bekannt zu machen. Und er setzt dieses Ziel auch bald durch zahlreiche Exporte nach Italien, im Jahr darauf nach Deutschland und in die Schweiz, ab 1780 nach Russland und ab 1782 in die USA in die Tat um.

Erfahren Sie alles über die großen Exporte

Frankreich – 1772

Philippe Clicquot liefert seinen Champagner in verschiedene französische Städte: 50 Flaschen nach Paris, 200 nach Rouen, 3.600 nach Bordeaux.

 

Italien – 1772

Italien ist der erste Auslandsmarkt des Hauses. Der erste Auftrag, der im allerersten Auftragsbuch des Hauses verzeichnet ist, geht an G.A. Benintendi in Venedig (60 Flaschen).

 

Schweiz – 1773

60 Flaschen Champagner werden zum Hôtel du Faucon in Bern geschickt. Im Oktober 1775 geht der erste Export von Rosé-Champagner nach Lausanne.

 

Deutschland – 1773

80 Flaschen Clicquot-Champagner werden zu Joseph Serrière nach Frankfurt am Main geschickt.

 

Belgien – 1776

 

Das Champagnerhaus liefert 50 Flaschen an Herrn Cante in Gent.

 

Tschechische Republik – 1777

Weißer Champagner wird an verschiedene Kunden in Prag verschickt.

 

Österreich – 1777

 

Es gehen mehrere Champagnerlieferungen nach Wien, insbesondere an den Traiteur der Ungarischen Garde des Kaisers.

 

Indien – 1777

45 Flaschen werden in Lorient einem Spediteur übergeben, der die Flaschen nach Indien verschifft.

 

Großbritannien – 1778

240 Flaschen Clicquot-Champagner werden an Mr. d’Arssad in Sussex verschickt.

 

Niederlande – 1799

 

Flaschen weißer Champagner und Rosé-Champagner werden nach Maastricht geliefert.

 

Russland – 1780

 

Ab 1780 schickt Philippe Clicquot die ersten Champagnerflaschen nach Moskau, im Jahr darauf nach Sankt Petersburg und Archangelsk.

 

USA – 1782

100 Flaschen Champagner werden an Robert & Co. in Philadelphia verschifft.

 

Spanien – 1786

 

60 Flaschen Champagner, darunter 10 Rosé-Flaschen, werden an Canal Frères in Palma de Mallorca geschickt.

 

Irland – 1788

 

30 Flaschen Clicquot-Champagner gehen an einen Händler in Dublin.

 

Schweden – 1802

 

300 Flaschen weißer Champagner werden an Henry Eckström in Stockholm geliefert.

 

Polen – 1802

 

Weißer Champagner und Rosé-Champagner werden nach Krakau geschickt. Im Jahr darauf weitet das Haus seine Lieferungen auf Warschau aus.

 

Ungarn – 1804

 

Das Champagnerhaus beliefert mehrere Händler in Pest.

 

Slowakei – 1805

 

125 Flaschen Champagner, darunter 50 Rosé-Flaschen, werden nach Pressburg (Bratislava) geschickt.

 

Dänemark – 1805

Im September 1805 verschickt das Champagnerhaus Flaschen mit weißem Champagner und Rosé-Champagner an verschiedene Kunden in Kopenhagen.

 

Norwegen – 1807

Nachdem ein Vertreter des Champagnerhauses in Norwegen gewesen war, liefert Veuve Clicquot weißen Champagner und Rosé-Champagner nach Christiania (Oslo), Bergen, Trontheim, Arendal und Christiansund.

 

Brasilien – 1818

 

300 Flaschen Champagner, darunter 100 Rosé-Flaschen, werden nach Brasilien verschifft.

 

Türkei – 1827

 

1000 Flaschen Champagner werden nach Konstantinopel (Istanbul) geliefert.

 

Mexiko - 1832

 

144 Flaschen Champagner werden nach Mexiko verschifft.

 

Finnland – 1833

 

150 Flaschen werden an G.A. Deckers in Helsingfors (Helsinki) geliefert.

 

China – 1847

 

48 Flaschen Champagner werden nach China verschifft.

 

Puerto Rico – 1852

Sechs Körbe mit je 12 Flaschen Champagner werden in die Stadt Ponce auf Puerto Rico geschickt.

 

Niederländisch-Indien – 1852

300 Flaschen Champagner werden nach Batavia (Djakarta) verschifft.

 

Kanada - 1855

Zwei Lieferungen von jeweils 23 Kisten mit jeweils 12 Flaschen und zwei Kisten mit jeweils 24 halben Flaschen gehen nach Quebec bzw. Montreal.

 

Australien – 1859

 

180 Flaschen werden nach Melbourne, dann 36 nach Sydney geliefert.

 

Singapur – 1859

 

4 Kisten mit je 12 Flaschen Champagner werden nach Singapur geliefert.

 

Japan – 1867

 

Im Auftrag eines Londoner Händlers werden zwei Lieferungen nach Japan durchgeführt.

 

 

Neuseeland – 1870

10 Kisten mit je 12 Flaschen werden nach Neuseeland geschickt.

 

 

Thailand – 1873

 

240 Flaschen werden nach Bangkok verschifft.

 

 

Südafrika – 1873

20 Kisten mit je 12 Flaschen werden nach Kapstadt geliefert.